7 Gründe fürs Radfahren

7 Gründe fürs Radfahren

Beim Reisen zwischen verschiedenen Ländern ändern sich Sprachen und Gewohnheiten. Man kleidet sich anders und die Essenskultur ist neu. In manchen Ländern begrüsst man sich mit einer Verbeugung während in anderen ein Wangenkuss die Regel ist. 

Abgesehen von all den Unterschieden, die Du auf der Welt antreffen wirst, gibt es etwas, was alle Menschen tun.

Alle fahren Rad. Ob es für die eigene Fitness ist, zum Einkaufen, fürs Pendeln zur Arbeit oder einfach mal dem Alltag zu entfliehen. Das Fahrrad erweist sich als nützlich für alle Menschen und vereint sie, wenn wir vom Leben eine Auszeit nehmen um einfach mal in die Pedale zu treten. 

Jetzt, wie nie zuvor, ist Rad fahren überaus wichtig. Sigr hat sich also die besten Gründe überlegt, warum Du Rad fahren solltest und was diese Aktivität so speziell machst. 

Es gibt natürlich unzählige Gründe Rad zu fahren, wenn du also unsere Liste gelesen hast - erzähle uns gerne warum DU Rad fährst!

1. Rad fahren kann den Planeten retten

Diesen Grund möchten wir zuoberst aufführen.

Ja, Rad fahren kann unserem Planeten helfen und ihn möglicherweise von den schlimmsten Konsequenzen der Klimaveränderung retten. Die Reduktion der CO2 Emissionen ist unausweichlich um die globale Erwärmung unter 1,5 Grad Celsius zu halten. Wir alle müssen dazu beitragen, die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu reduzieren. In gewisser Hinsicht kann kann eine weitläufige Anwendung von Fahrrädern unsere Emissionen um 11% senken. Rad fahren ist die beste Form von Fortbewegung in Sachen Energieeffizienz - noch besser als zu Fuss gehen.

2. Verbessere Deine Fitness (drastisch)

Möchtest Du fit werden? Du brauchst nicht mehr als ein Fahrrad. 

Ja, rennen und gehen sind gut fürs Verbrennen von Kalorien, aber nichts verbessert Deine Fitness so schnell wie Rad fahren. Gewisse Studien haben gezeigt, dass Lauftraining mehr Kalorien verbrennt als Rad fahren, aber es gibt noch andere Faktoren. 

Lauftraining führ eine höhere Belastung mit sich und kann schneller zu Verletzungen führen. Es belastet ebenso den ganzen Körper, was zu einer schnelleren Ermüdung führen kann und daher eine längere Erholungszeit mit sich bringt. 

Rad fahren andererseits, ist eine Form von geringer Belastung, mit weniger Verletzungsrisiko und hoher Wiederholungskapazität. Es kann über eine längere Zeit und mit geringer Intensität ausgeübt werden.  

3. Macht unglaublich Spass

Wenn Du Dich nach langer Zeit wieder auf ein Rad setzt, fühlst Du Dich vielleicht wieder wie ein Kind. Rad fahren macht unglaublich viel Spass, unabhängig davon wie ernst Du es nimmst. Tour de France Profis erzählen in Interviews oft, wie ihnen Rad fahren auch nach so vielen Jahren, Hingabe und tausenden Kilometern noch so viel Spass macht. 

Bist Du schon mal mit einem Mountainbike einen Trail hinuntergebrettert oder mit Freunden zum Strand geradelt? Fahrräder können Alltagssituationen in Abenteuer verwandeln - frage nur Deinen Arbeitskollegen, der nach der morgendlichen Radtour mit einem breiten Lächeln ins Büro kommt. 

4. Für Fokus und Klarheit

Rad fahren kann Dein Leben in vielerlei Hinsicht verbessern und ebenso auch Klarheit in Deinen Gedanken schaffen. Wenn Du in die Pedale trittst, verschwindet alles um Dich herum. Unruhe, Ängste und Problem aus dem Alltag treten in den Hintergrund, je länger Du auf dem Rad sitzt. Du befindest Dich im Hier und Jetzt, während Du höchstens an die nächste Steigung denkst. 

Darum ist Rad fahren ein natürlicher Weg zu mehr Mindfulness. Dies wird Dir auch helfen, wenn Du nicht auf dem Rad sitzt. 

5. Totale Freiheit

Wenn Du Auto fährst oder im Zug sitzt, bist Du vielen Kräften ausgeliefert, die Du nicht kontrollieren kannst. Im Auto, da triffst Du auf viel Verkehr und noch mehr Verkehrsampeln. Der Zug fährt auf Schienen und hat fahrplanmässige Halte. Dazu ist die Anzahl erreichbarer Plätze, von einer solch geschlossenen Umgebung begrenzt. 

Rad fahren gibt Dir eine Freiheit, die Dir kein anderes Fortbewegungsmittel bieten kann. Du bestimmst Dein Ziel und solange Du die Kraft hast in die Pedale zu treten, gibt es keine Grenzen. 

Mit der Kraft dieser Freiheit kannst Du neue Plätze und eine tiefere Verbindung mit deiner Umgebung erreichen. 

6. Kontakt mit der Natur

Es liegt in der Natur von Fahrzeugen, dass sie uns von der Umwelt isolieren. 

In einem Auto kannst Du die Klimaanlage regulieren, in einer Steigung einfach aufs Gaspedal treten und ohne es zu merken, an wunderbaren Landschaften vorbei fahren. 

Auf dem Rad bist Du jedoch der Natur direkt ausgesetzt. Sonne, Wind und Regen, eine steile Steigung oder eine rasende Abfahrt, spielen eine direkte Rolle auf Deiner Runde - sie können nicht ignoriert werden. Ebenso nicht die unendlichen Aussichten von einer Passhöhe oder die Düfte der Blumen und Wiesen - Rad fahren bringt Dich ans Ziel, inklusive unerwarteter Erlebnisse in der Natur. 

7. Treib Dich selbst an

Dein Körper ist ein Geschenk und eine temporäres dazu. Körperlich und geistlich sind wir zu viel mehr fähig als wir im Alltag oft annehmen oder zeigen.

Rad fahren wirft ein Licht auf die physische Realität. Es erinnert Dich daran, dass Du lebst, Deine Lungen funktionieren und dass es kein besseres Gefühl gibt, als den Fahrtwind auf dem Körper zu spüren. 

Sich selbst anzutreiben bedeutet nicht gleich mit Strava trainieren oder Joel Friel´s Trainingsbibel lesen zu müssen. Es geht viel mehr darum Rad zu fahren um eben Rad zu fahren. 

Manchmal wirst Du zu müde sein um Dich wieder auf eine Ausfahrt zu begeben. Aber es trotzdem zu tun, Müdigkeit und Zögern zu überwinden um stärker wieder nach Hause zu kommen, ist für den Rest Deines Lebens von grossem Wert.