Die Wildnis-Strasse - Ein Radziel wie kein anderes

Die Wildnis-Strasse - Ein Radziel wie kein anderes

Unser Planet Erde bietet unzählige spektakuläre Plätze, wo man auf 2 Rädern unterwegs sein kann. Hier im Norden haben wir das Glück solch einen Platz in der "Nähe" zu haben, der Dir den Atem verschlägt. 

Die beeindruckende Wildnis-Strasse, oder Wilderness Road, macht ihren Weg durch die wilde Region auf dem Hochplateau "Stekenjokk." Nach langen Monaten unter TIEFEM Schnee, öffnet die Strasse Anfang Juni wieder für knappe 5 Monate.

Einen Weg finden

Anfang Juni hat der Schnee nicht einmal begonnen zu schmelzen. Die Strasse ist unter bis zu 6 Meter hohem Schnee begraben, daher orientieren sich die Schneepflüge mit GPS während ihrer mühsamen Arbeit.

Anders Westlin lebt in dieser Region und hat bis vor 13 Jahren diesen riesigen Schneepflug betrieben:

"Hier im Norden kann man normalerweise bis Mittsommer Ski fahren. Wenn die Strasse im Juni öffnet, können bis zu 6 Meter Schnee liegen. 2020 fühlt sich wie ein Rekordjahr an, die Schneewände sind unglaublich hoch."

Ein schöner Film der Arbeit am Vildmarksvägen 2020

Die Wildnis-Strasse ist einer der wenigen Plätze in Skandinavien, wo man direkt von der Strasse Zugang zu den höher gelegenen Regionen hat. Das gibt Dir eine einfache Möglichkeit zu hochgelegenen Wanderungen zu kommen. 

Aber warum 4 Räder benutzen wenn´s auch mit 2 geht!? Die Wildnis-Straase ist eine spektakuläre Radroute. 

Pascal Hansson hat nur Tage vor der vollen Öffnung eine Testfahrt unternommen. Wir haben ihn gefragt, wie es sich anfühlt, da oben mit dem Rad unterwegs zu sein.

Photos: Pascal Hansson

"Das Gefühl ist fantastisch. Man erlebt alle Jahreszeiten auf einmal. Man sp¨rt die reine Energie von Mutter Erde. Ein Bonus ist, dass man da oben am selben Tag verschieden Sportarten betreiben kann. Langlauf am Morgen, Radfahren tagsüber und Abends zu Fuss Sehenswürdigkeiten besuchen."

Fakten zur Wildnis-Strasse:

Der Teil der Strasse zwischen Leipikvattnet und Klimpfjäll ist nur im Sommer befahrbar. Normalerweise geöffnet zwischen 6. Juni und 15. Oktober.

Für Informationen zu den exakten Strassenverhältnissen: Trafikverket +46(0)771-24 24 24

Die Strasse ist total 500 km lang.

Strecken:

Strömsund–Gäddede–Vilhelmina 370 km

Strömsund–Gäddede 132 km

Gäddede–Stekenjokkplatån 87 km

Gäddede–Saxnäs 139 km

Vilhelmina–Strömsund 130 km

Dorotea–Borgafjäll 115 km

Karte:

https://southlapland.com/storage/Bilder/karta-vildmarksvaegen-a4-ny_nzh.pdf

Nicht viele Menschen aber viel Platz. 

In dieser Region leben nur 22.000 Menschen, das ergibt weniger als 1 Person pro km2. Cool, oder nicht? Richtige Wildnis ohne zu viele Menschen.

Bären

Der ein oder andere Sprint unterwegs steht nicht ausser Frage, denn es gibt hier noch andere Einwohner, Bären. Diese Region hat am meisten Bären in Schweden. 

Was tun ausser Radfahren?

Der südliche, erste Teil der Wildnis-Strasse durch das Tal "Ströms Vattudal" und weiter Richtung Gäddede, ist ein wunderschöner Abschnitt mit vielen Gewässern, die Angler aus aller Welt anziehen. Nach ein paar Stunden näherst Du Dich dem "Hällingså" Wasserfall, Schwedens Grand Canyon.

Der "Hällingså" Wasserfall hat eine Höhe von 45 Meter und läuft danach weiter durch den längsten Canyon Schwedens. In der Nähe findest Du den einzigartigen, unterirdischen Fluss Bjurälven, Schweden’s längste Unterwasserhöhle und die Höhle "Korallgrottan". Hier gibt es geführte Touren in die Höhle und das nahgelegene Naturreservat mit der grössten Karst Formation in Skandinavien. 

Die Wildnis-Strasse führt auch durch Gebiete, wo Rentiere gehalten werden. Die smaische Kultur mit ihrer nomadischen Lebensweise und den Rentieren, existieren seit tausenden von Jahren in Harmonie mit der Natur. Die Samen folgen noch immer den Rentieren durch die Jahreszeiten, zwischen den tiefer gelegenen Wäldern und den Gebirgsregionen. 

Während des Sommers in den Bergen, sind die samische Kultur und die Rentiere nahe den Strassen präsent. Hier oben an der Wildnis-Strasse gibt es zwei alte samische Kirchendörfer, Fatmomakke und Ankarrede. Diese Dörfer sind historische Sammlungsorte für die Samen und im Sommer für Besuche zugänglich.

Wir sehen uns bald!