RADFAHREN WÄHREND EINER PANDEMIE

RADFAHREN WÄHREND EINER PANDEMIE

NEU DABEI ODER WILLST DU WIEDER IN DIE GÄNGE KOMMEN? RADFAHREN IST EINE GUTE LÖSUNG WÄHREND DER COVID-19 PANDEMIE.

Radfahren ist immer eine gute Idee. So war das vor COVID-19 und so ist es auch allem jetzt. Warum? Beim Radfahren geht es um Freiheit und darum sich selbst zu finden. Auf zwei Rädern, wenn Du an Gebäuden, Menschen, der Natur und an unbekannten Plätzen vorbei fährst, distanzierst Du dich nicht nur von deinem Startpunkt sondern auch von Isolation. Dies gilt auch, wenn Du nur virtuell mit Zwift radeln kannst.  

Zu Hause bleiben, Abstand wahren und Zurückhaltung sind essentiell um diese Pandemie zu besiegen - so viel ist sicher. Aber wir benötigen auch einen Ausgleich während dieser herausfordernden Zeit und diesen bietet Radfahren, wie vielleicht kein anderes Training.
Während Du in die Pedale trittst, im Takt mit Deiner Atmung, verbrauchst Du Energie auf einem Niveau, welches Gehen oder Krafttraining nicht erreichen können. Du wirst wie die Sonne und verbrennst Energie, danach bist Du in Schweiss gebadet und das reinigende Gefühl ist nicht vergleichbar.

Der Verkauf von Fahrrädern ist stark gestiegen, die Menschen wenden sich zu Fahrrädern fürs Training auf der Strasse, wo möglich, oder zu Hause auf der Rolle.
Ist Radfahren während COVID-19 möglich? Ist es überhaupt sicher?

Lass uns diese Fragen angehen, wir führen Dich Schritt für Schritt heran:

SIND DIE RADGESCHÄFTE OFFEN?

Wenn Du neu bist beim Radfahren, hast Du womöglich noch kein Rad, oder Du willst einen Neustart machen aber Dein Rad braucht ein bisschen Zuneigung bevor es losgehen kann. Wie auch immer, ein Radgeschäft ist wohl einen Besuch wert, dieser setzt aber menschlichen Kontakt voraus, was zur Zeit eher nicht optimal ist.
Natürlich kann man Fahrräder oder Zubehör auch im Internet beschaffen, ein neues Rad sollte jedoch passen und bequem sein, dazu musst Du aber dein neues Gefährt testen können. Nicht zu vergessen, Zubehör im Internet bestellen ist eine Sache, wenn Du jedoch nicht weisst wie installieren, hilft Dir das auch nicht viel.

In vielen Ländern wurden Radgeschäfte zum Grundbedarf erklärt um die Fortbewegung sicher zu stellen. So, bevor Du im Internet zuschlägst, ruf den nächsten lokalen Händler an und erkundige Dich, er ist Dir für Deinen Besuch und Deine Unterstützung in dieser Zeit dankbar. Solltest Du Dich nicht wohl damit fühlen, die Anpassung beim Händler vorzunehmen, so kannst Du vieles übers Telefon erledigen. Teile dem Geschäft einfach Deine Körpermasse mit damit das Meiste vorbereitet werden kann.

Habe Geduld mit Deinem lokalen Händler, mehr Leute denn je sind aufs Rad umgestiegen um dem öffentlichen Nahverkehr auszuweichen.

RADFAHREN DRAUSSEN ODER DRINNEN - WAS IST BESSER?

Dein Rad ist bereit, also los gehts. Abhängig davon, wo Du wohnst, ist Radfahren draussen eventuell keine Option. Sollte dem so sein, gibt es auch spannende Möglichkeiten fürs Radeln drinnen. Aber mehr dazu später.
Kein Zweifel, draussen radeln ist unglaublich. Nach so langer Zeit drinnen, vor dem Bildschirm wie jetzt, wieder den Wind im Gesicht zu spüren und in der warmen Sonne etwas Farbe zu bekommen ist unvergleichlich. 

Hier folgen ein paar Tips fürs Radeln draussen oder um Dein Training drinnen mehr unterhaltend zu gestalten.  

SEI VORSICHTIG

Weisst Du wer zur Zeit mehr zu tun hat als der Radhändler? Das lokale Krankenhaus. Du hast kein Virus, also setze Dich nicht unnötigem Risiko aus, ein Unfall würde das Krankenhaus nur belasten und Du setzt Dich einem erhöhten Ansteckungsrisiko aus. So, übertreibe es nicht und schau vor allem nicht aufs Handy beim radeln! Andere Menschen benötigen das Krankenhaus mehr als Du.

SOZIALER ABSTAND AUF DEM RAD

Auf der Raddistanz im Triathlon dürfen sich Athleten dem Vordermann nicht auf weniger als 7 Meter nähern, also kein Windschatten fahren. Während dieser Pandemie sind wir alle Triathleten, also komm dem Vordermann nicht zu nahe. 
Abstand halten ist unbedingt zu empfehlen, klingt aber nicht sehr lockend. Du kannst aber einen Radkollegen finden, wo Du sicher bist, dass die Person nur mit Dir radelt und auch sonst gesund ist. 

RADELN DRINNEN SPANNENDER GESTALTEN

Kannst Du wegen Bestimmungen nicht draussen sein, oder Du fühlst Dich einfach nicht so wohl dabei, sei nicht beunruhigt. Es gibt super Möglichkeiten für unterhaltendes Radeln drinnen. Das Internet lehrt uns immer und immer wieder, dass man alleine aber gleichzeitig zusammen sein kann. Apps wie Zwift oder TrainerRoad haben das Indoor-Radeln noch populärer gemacht und transportieren Dich virtuell in jedes mögliche Rad-Szenario. Die Stornierung von grossen Radrennen haben Zwift nicht nur für Amateure sondern jetzt auch für Profis unabdingbar gemacht. Sie nehmen einfach virtuell am Giro teil.

Wenn virtuelle Rennen nicht so Dein Ding sind, kannst Du einfach auf der Rolle Dein Training abspulen. Es gibt aber auch Rollen, wo Du das Vorderrad erhöhen kannst, für Deine eigene persönliche Bergetappe. 

DAS WICHTIGSTE, RADLE EINFACH LOS

Setz Dich auf Dein Rad und fahr los, egal ob drinnen oder draussen. Es ist einfach die Motivation zu verlieren, wenn nur vor kurzer Zeit alles viel einfacher war. 
Aber wir stecken da zusammen drin und alle müssen sich anpassen, so wie Du. Lass Dich wegen ein paar wenigen Veränderungen nicht von Deinem Training abhalten. Alle behördlichen Massnahmen greifen nur, wenn wir uns körperlich und seelisch in Form halten. 

Radfahren hält uns gesund und die Gesundheit ist in dieser Zeit, aber auch sonst, das Wichtigste.